Montag, 17. April 2017

Rezension zu Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Zuletzt habe ich das Buch Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands von Salvatore Basile gelesen und möchte euch jetzt erzählen wie es mir gefallen hat! Es geht um Michele, der einestages sein Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter vor vielen Jahren mitgenommen hat! Nun macht er sich auf die Suche nach seiner Mutter doch wird er sie finden und was wird passieren wen er sie tatsächlich findet?


Allgemeines:
Autor: Salvatore Basile
Titel: Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
Verlag: blanaet
Seiten: 348
Preis: 19,99 €
Genre: Roman
ISBN: 978-37645-0600-1


Inhalt:
Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird …


Meinung:
Das Cover sieht ja so ein bisschen aus wie gemalt was ich sehr cool finde. Doch leider gefallen mir die Sachen die darauf zu sehen sind nicht so, den ich finde die Farben ein bisschen komisch und ja... Das ein Zug darauf zu sehen ist, ist schon mal gut, den die Hauptperson arbeitet ja im Bahnhof und wohnt dort auch! Die Koffer stören mich, da sie nicht zum beschriebenen Gepäck passen und der Hintergrund ist irgendwie auch nicht so toll dargestellt! Die verschiedenen Farben stören mich irgendwie!

Michele ist ein sehr schüchterner, zurückgezogener, einsamer Man der vom Leben gezeichnet ist! Im Laufe des Buches verändert er sich, zu einem etwas anderen Menschen, aber trotzdem ist er noch er, was ich gut finde! Elena ist eine sehr verrückte Frau, die Michele dazu bringt, etwas zu riskieren, wofür ich ihr sehr dankbar bin! Manchmal habe ich mich schon gefragt, warum sie ich nicht in Ruhe lässt, aber meistens mochte ich sie echt gerne, den sie unterstütz ihn ja sehr und gibt den entscheidenden Hinweis! Am Anfang hat sich die Geschichte sehr gezogen, den er saß in seinem Haus umgeben von Fundsachen lebt einfach nur sein Leben, doch dann taucht Elena auf und endlich passiert etwas! Die Liebesgeschichte der beiden, entwickelt sich irgendwie anders, als alle anderen, den sie sind beide nicht wirklich normal! Michele stellt sich manchmal ganz schön an und es hat teilweise auch etwas genervt, dass er Elena nicht in sein Herz lässt! Ihn auf der Suche nach seiner Mutter zu begleiten ist echt spannend, den nicht alle Hinweise sind nützlich, wie er schmerzlich erkennen muss! Es ist schön auch Passagen aus seinem Tagebuch zu lesen, den so kann man sich besser in seine Lage versetzen und weis auch etwas aus seiner Vergangenheit! Das Buch ist nicht nur aus seiner Sicht geschrieben, was ich prinzipiell nicht schlimm finde, aber bei diesem Buch ändert sich das von jetzt auf gleicht mittendrin und das stört mich ein bisschen! Den Verlauf der Geschichte habe ich mir so in etwa vorgestellt, doch leider konnte mich das Buch trotzdem nicht so richtig überzeugen!


Bewertung:
Das Buch handelt von einem sehr ernsten Thema, das meiner Meinung nach aber nicht so gut umgesetzt wurde! Deshalb bekommt das Buch auch nur 2 Sterne von mir!

Das Buch bekommt leider keine Leseempfehlung von mir, aber wenn ihr es trotzdem lesen wollt dann macht das auf jeden Fall! Den vielleicht gefällt es euch ja besser als mir! Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, wenn ihr das Buch schon gelesen habt und wie immer würde ich mich auch sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Bloggerportal und den blanvalet-Verlag, die mir netterweise das Buch zur Verfügung gestellt haben!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer!
;D

Rezension zu Die Prinzen

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Heute möchte ich euch erzählen wie mir das Buch die Prinzen von C. S. Pacat gefallen hat, welches ich vor kurzem gelesen habe! In diesem Buch sind drei Teile vereint, weshalb es auch so unfassbar dick ist! Es geht um den Kronprinzen Damen, der als Sklave an den Prinzen Laurent des verfeindeten Königreiches verkauft wird! Es knistert heftig zwischen den beiden, aber dafür haben sie gar keine Zeit den Laurents Onkeln und Damens Bruder haben Pläne, die die beiden unbedingt verhindern müssen!


Allgemeines:
Autorin: C. S. Pacat
Titel: Die Prinzen
beinhaltende Bände: Der verschollene Prinz, Das Duell der Prinzen,
Die Rückkehr des Prinzen
Verlag: Heyne<
Seiten: 855
Preis: 16,99 €
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-453-31820-5


Inhalt:
Damen, der schöne Kronprinz von Akielos, verliert durch einen Komplott seines Halbbruders den Thron und wir in die Sklaverei verkauft - ausgerechnet an Laurent, den Prinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent - eitel, arrogant und grausam - steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, entdeckt Damen eine andere Seite von Laurent, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: Freiheit oder Laurent ....


Meinung:
Das Cover finde ich sehr hübsch! Es ist dunkel gehalten, was es gleich düster wirken lässt, was sehr gut zum Buch passt! Der Oberkörper der teilweise zu sehen ist, mit der Rüstung passt sehr gut, auch wenn zum Titel zwei Personen besser gepasst hätten! Da die Geschichte aber meistens aus Damens Sicht erzählt wird, passt das doch irgendwie wieder ganz gut! Der Titel und auch der Autorenname sind sehr schön platziert und mit der Krone die noch abgebildet ist, sieht das Cover einfach unglaublich schön aus!

Nur leider geht es bei der Bewertung meistens ja nur um den Inhalt und der konnte mich leider nicht überzeugen! Damen ist mir zwar am sympathischsten von allen, aber irgendwie hat er was an sich, was ich nicht so toll finde! Wie er sich auf Laurent einlässt ist teilweise sehr egoistisch und dumm, den er ist ein eingebildetes Arschloch, das meisten nur an sich denkt! Er verändert sich zwar ein bisschen zum guten, aber leider mag ich auch ihn nicht besonders! Die ganzen anderen Charaktere finde ich auch nicht besonders, den man weis irgendwie auch nie genau wer jetzt gut oder böse ist und ich denke schon, dass man das weitestgehend erkennen sollte! Ausnahmen sind natürlich erlaubt, aber in diesem Buch war es schon extrem! Die ganzen Intrigen waren mir auch zu viele, den ständig ist irgendetwas passiert, was eine Person geplant hat um eine andere Person zu schädigen! Weniger wäre wahrscheinlich besser gewesen, aber dann wäre einiges anders geworden und ob das besser wäre? Man weis es nicht und wird es auch nie erfahren! Auch die Freizügigkeit und die Sexstellen haben mich oft genervt, den teilweise ging es nur darum und das finde ich echt schade, den dafür brauche ich nicht unbedingt ein Buch lesen! Teilweise sind mir auch viel zu viele Sachen passiert, wobei an manchen Stellen dafür fast nichts passiert ist, was die Autorin meiner Meinung nach besser aufteilen hätte sollen! Der Schreibstil allerdings ist locker und leicht, weshalb man das Buch gut lesen konnte! Ich kann nicht sagen, welcher der drei Bände mir am Besten gefallen hat, den sie waren leider alle nicht so besonders!


Bewertung:
Da mir die Personen meistens unsympathisch waren und die Handlungen mir nicht zugesagt haben, bekommt das Buch auch nur 2 Sterne!
Das Buch kann ich euch leider nicht empfehlen, aber wenn ihr euch lieber eure eigene Meinung bilden möchtet, dann lest es! Wenn ihr das Buch schon gelesen habt könnt ich mir ja gerne mal schreiben!

Wenn euch meine Rezension gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Danke an dieser Stelle auch noch mal an Bloggerportal und den Heyne< Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer!

Freitag, 14. April 2017

Rezension zu Nachtsschwimmen

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Nachtsschwimmen von Sarah Armstrong habe ich vom Bloggerportal zugeschickt bekommen und möchte euch nun erzählen wie es mir gefallen hat! Es geht um Rachel, die sich in den Arzt ihrer Mutter verliebt und dann eine Affäre mit ihm beginnt! Man begleitet die Beiden durch die Jahre und fiebert auch sehr mit, den Quinn  hat ja auch noch eine Frau!



Allgemeines:
Autorin: Sarah Armstrong
Titel: Nachtsschwimmen
Verlag: DIANA
Seiten: 445
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
ISBN: 978-3-453-35919-2


Inhalt:
Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter, nachts entspannt sie beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Dem Moment, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marinna verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind ...


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, zwar ist es sehr hell, was ja nicht so gut zum Titel passt, aber so erkennt man wenigstens etwas und das ist ja die Hauptsache! Auf den ersten Blick erkennt man vielleicht nicht, dass sie am Beckenrand eines Pools sitzen, aber das kann man sich denken, auch wenn das Wasser ein bisschen komisch dargestellt ist! Die zwei Personen die da sitzen passen sehr gut, auch da sie ein bisschen braun gebrannt sind, was einfach nur gut aussieht!

Anfangs war ich sehr verwirrt, den ich dachte, dass Rachel ein Teenager ist, aber sie ist bereits eine Frau ungefähr im Alter von 30 Jahren! Aber das macht ja nichts, den dieses Missverständins wurde zum Glück aufgeklärt. Teilweise war sie etwas egoistisch, den sie denkt Quinn verlässt seine Frau für sie oder sagt ihr alles! Im ersten Teil der Geschichte lernen die beiden sich kennen und die Affäre beginnt. Im zweiten Teil lügen sie schon seit 5 Jahren, was ich wirklich krass finde, den ich kann nicht verstehen, wie man soetwas so lange verheimlichen kann! Leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen, den die Charaktere waren mir irgendwie unsympathisch, sie hatten etwas an sich was ich nicht mochte. Allgemein hat es mich total genervt, dass Quinn seine Frau verarscht, aber zu Rachel ist er ja auch nicht gerade ehrlich und es ist Wahnsinn wie lange sie es mit ihm aushält. Ich finde das Buch aber meistens langweilig, da nicht wirklich viel passiert und meistens reden die eh nur, aber passieren tut leider echt fast nichts! Und falls dann doch mal was passiert, ist das so langweilig, dass man gar nicht drüber reden möchte! Die Kinder sind meiner Meinung nach schon ein bisschen zu reif dargestellt für ihr Alter was mich sehr verwundert hat, den so ein Kind habe ich noch nicht kennengelernt. Der Schreibstil von Sarah Armstrong hat mir jedoch sehr gut gefallen, er ist locker und leicht, weshalb man das Buch gut und schnell lesen kann!


Bewertung:
Da das Buch eigentlich nichts hat was mir wirklich gut gefallen hat, die Idee dahinter aber echt nicht schlecht ist, bekommt es leider auch nur 1 Stern!

Dieses Buch bekommt von mir leider keine Leseempfehlung, da ich es wirklich nicht gut finde! Falls ihr es schon gelesen habt, könnt ihr mir ja gerne mal schreiben, wie es euch gefallen hat!

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr bei meinem nächsten Beitrag auch wieder vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer!
;D

Samstag, 8. April 2017

Rezension zu Wild Cards 1

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Wild Cards - Das Spiel der Spiele von George R. R. Martin und zahlreichen anderen Autoren, habe ich zuletzt gelesen und möchte euch nun erzählen, wie es mir gefallen hat. Es geht um Menschen in der Zukunft, die "besondere Gaben" haben und in einer Fernsehshow auftreten. Nebenbei gibt es aber auch Unruhen in Ägypten, die manche Teilnehmer nicht kalt lassen!


Allgemeines:
Autoren: unter anderem George R. R. Martin
Titel: Wild Cards - Das Spiel der Spiele
Band: 1
Verlag: blanvalet
Seiten: 539
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-7341-6107-0


Inhalt:
Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht. Bis sie das echte Leben einholt ...


Meinung:
Das Cover finde ich sehr cool, aber leider ist nur Gardener zu sehen, was nicht so toll ist, da es ja nicht nur um sie geht! Der Hintergrund zeigt eine Mission eines Teams, was echt cool ist, den so ist das Cover erstens nicht so langweilig und außerdem passt es auch ganz gut zum Inhalt!


Der Inhalt hat mich ein bisschen an Tribute von Panem erinnert, aber vom Inhalt ist es halt doch zum Glück sehr unterschiedlich! Ich muss leider sagen, dass mir alle Schreibstile nicht gefallen haben, was vielleicht aber auch daran liegt, dass die Kapitel immer sehr sehr lang waren! Zwar gab es die Absätze mit den Symbolen, aber das war einfach zu viel! Ich muss leider auch sagen, dass mir das Buch auch von der Handlung her nicht so gut gefallen hat! Am Anfang wird die Geschichte aus der Sicht eines Junges geschrieben, was ja gar nicht schlimm ist, aber das Buch ist aus so vielen Sichten geschrieben, das man schnell mal durcheinander kommen kann! Klar, teilweise war es schon interessant, auch von den anderen Kanidaten etwas zu lesen, aber vieles war für die Geschichte der Wild Cards total unbedeutend! Dann wurde schnell und sehr kurz das Casting geschildert und dann sind die Kanidaten gleich in die die Häuser gekommen und einander vorgestellt! Die Missionen, die die vier Teams erledigen mussten, wurden viel zu wenig beschrieben und der Fokus lag leider viel zu wenig auf dem "Spiel". Denn dann sind drei der Wild Cards nach Ägypten, um den Leuten zu helfen zu fliehen und auch um sie zu beschützen! Dieser Teil der Geschichte wurde meiner Meinung nach, leider viel zu genau geschildert und außerdem sollte es doch in dem Buch um die TV-Show gehen und nicht um einen Krieg in einem anderen Land! Ich denke die Geschichte hätte viel besser sein können, nur leider haben die Autoren mich nicht überzeugen können!


Bewertung:
Ich bin mir sehr unsicher, wie viele Sterne ich vergeben soll! Viel Gutes hatte das Buch ja leider nicht, aber besser als ein anderes Buch, das einen Stern von mir bekommen hat ist es schon! Deshalb gebe ich dem Buch 2 Sterne, worüber man sich sicher streiten kann und ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob das die richtige Entscheidung ist!


Dieses Buch kann ich euch leider nicht wirklich empfehlen, aber wenn ihr es lesen wollt, dann werde ich euch sicher nicht davon abhalten! Wenn euch meine Rezension gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr bei meiner nächsten Rezension auch wieder vorbei schauen würdet!

Ihr könnt mir gerne schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wie es euch gefallen hat!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer! ;D

Montag, 3. April 2017

Rezension zu Hüterin der Schatten

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Vor kurzem habe ich das Buch Hüterin der Schatten, den zweiten Teil der Phoenix-Pack-Serie, von Suzanne Wright gelesen und möchte euch nun erzählen, wie es mir gefallen hat.


Allgemeines:
Autorin: Suzanne Wright
Titel: Hüterin der Schatten
Band: 2
Verlag: HEYNE<
Seiten: 510
Preis: 9,99 €
Genre: Fantasyroman
ISBN: 978-3-453-31822-9


Inhalt:
Jamie Farrow, die schöne Gestaltenwandlerin mit der verführerischen Stimme, ist frustriert. Sie ist unsterblich in Dante Garcea, den heißblütigen Beta ihres Rudels, verliebt, aber er findet sie nur nett. Nach Jahren des Liebeskummers reicht es Jamie nun! Sie wird Dante ignorieren und sich einen attraktiven Freund suchen, der sie begehrt. Doch ausgerechnet, als Jamie ihre Flirtversuche einstellt, erwacht Dantes Leidenschaft für sie. Und damit wird es richtig kompliziert, denn Jamie hat ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf. Erst recht nicht Dante ...


Meinung:
Das Cover ist ein bisschen besser, als das vom ersten Teil, aber wirklich etwas besonderes ist es nun leider auch nicht! Die Farben gefallen mir hier viel besser und irgendwie sind auch die Personen viel passender. Auch der Titel passt jetzt besser dazu, nur der Name der Reihe in diesem Bannerding stört mich ein bisschen! Aber im Vergleich zum ersten Teil hat sich doch einiges getan, worüber ich sehr dankbar bin, den so spricht es mich auch gleich viel mehr an!

Da der erste Teil ja einfach nur geschmacklos war, hatte ich an dieses Buch keine hohen Erwartungen, aber die Autorin hat mich sehr überrascht, denn dieses Buch ist 1000 mal besser, als der erste Teil der Reihe! Dante war mir ja bereits sehr sympathisch, weshalb ich sehr froh bin, dass es sich in diesem Buch um ihn dreht! Sein ständiger Kontrollwahn war teilweise schon übertrieben, auch wenn man ihn ein bisschen verstehen kann, den seine Position im Rudel verlangt nunmal von ihm, dass er alle beschützen muss! Jamie dagegen finde ich nicht ganz so sympathisch, aber sie ist trotzdem sehr nett und ich finde sie passt sehr gut mit Dante zusammen! Das Geheimnis das sie hat und von dem nur ihr Bruder weis, ist echt krass und ich kann auch sehr gut verstehen, warum sie das geheim halten will! Es war schön auch wieder etwas von den Charakteren zu hören, die man im vorherigen Teil schon kennenlernen durfte und nun mehr über sie erfahren hat! Die Sexstellen in diesem Buch waren zum Glück nicht so Detailvoll, wie im ersten Teil und sie waren auch nicht so häufig! Es gab auch richtige Handlungen und es hat sich nicht alles nur um Sex gedreht, weshalb das Buch einfach schon mal besser sein muss, als der andere Teil! Es war sehr spannend zu sehen, wie eine eifersüchtige Wölfin versucht hat Dante zurückzugewinnen und auch was sie für Waffen einsetzt. Manches kam sehr überraschend, aber es gab immer ein bisschen Spannung, was das Buch echt klasse macht! Der Rückhalt in ihrem Rudel fehlt Jamie zwar teilweise, aber irgendwann hat sie fast alle hinter sich, was für sie und ihre Wölfin sehr wichtig ist! Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber trotzdem hat mir das Buch, sowohl von der Handlung sowie auch von den Personen, total gut gefallen!


Bewertung:
Vom ersten zum zweiten Teil gab es eine massive Steigerung, worüber ich der Autorin sehr dankbar bin! Deshalb bekommt das Buch auch 4 Sterne von mir, den es gab nur Kleinigkeiten, die mir nicht so gut gefallen haben!

Wenn ihr den ersten Teil der Reihe bereits gelesen habt und euch dieser, so wie mir, nicht gefallen habt, dann lest trotzdem den zweiten Teil, den der ist um vieles Besser! Wenn euch der Auftackt der Reihe aber schon gefallen hat, dann wird euch dieses Buch natürlich auch gefallen! Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wie es euch gefallen hat!
Wenn euch meine Rezension gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr bei meinem nächsten Betrag auch wieder vorbeischauen würdet!
Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer!
;D

Rezension zu Im Schatten des Flammenbaums

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Im Schatten des Flammenbaums von Anna Levin habe ich zuletzt gelesen und möchte euch jetzt gerne erzählen, wie es mir gefallen hat. Es geht um Louise, die beruflich zu ihrem Bruder nach Madagaskar reist, doch dort passieren einige schlimme Dinge, die sie fertig machen! Sie muss sich nicht nur zwischen zwei Männern entscheiden, nein sie muss es noch mit ganz anderen Dingen aufnehmen!


Allgemeines:
Autorin: Anna Levin
Titel: Im Schatten des Flammenbaums
Verlag: blanvalet
Seiten: 348
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
ISBN: 978-3-7341-0261-5


Inhalt:
Paris 1926. Louise Bernard ist Mechanikerin in einer Citroen-Autowerkstatt. Obwohl sie täglich um die Akzeptanz ihrer Kollegen kämpft, gibt Louise nicht auf, den sie hat einen Traum. Sie will nicht nur beweisen, dass sie mehr als >>nur<< eine Frau ist, sondern auch ihren Zwillingsbruder in seiner Tierauffangstation in Madagaskar besuchen. Als André Citroen ein Fahrzeug für die dort ansässige Mission spendet und Louise ihn überredet, den Transport beaufsichtigen zu dürfen, ist sie am Ziel ihrer Sehnsüchte: Endlich wird sie einen der letzten Urwälder sehen, mit seinen fremdartigen Tieren und betörenden Blumen. Louise ist überwältigt, doch bald wird die freiheitsliebende junge Frau nicht nur mit der Liebe konfrontiert, sondern auch mit dem Tod und einem dunklen Geheimnis ...


Meinung:
Das Cover finde ich sehr sehr hübsch und ich habe noch nie ein so perfektes Cover gesehen! Der Baum, das Haus, der Fluss, der Himmel und die ganzen Pflanzen sind so schön und zusammen ergeben sie nun mal ein wirklich tolles Cover! Auch die blas gezeichnete Blume in der rechten oberen Ecke gefällt mir sehr gut, genauso wie der Titel, der schön platziert ist. Leider verstehe ich nur nicht so richtige, warum der Titel so ist wie er ist! Gerade beim Schreiben kommt mir zwar eine Idee, aber trotzdem finde ich den Titel nicht ganz passend!

Die Geschichte spielt ja in den zwanziger Jahren, was ich sehr interessant finde, den damals war noch einiges anders! Die Frauen wurden nicht so behandelt, wie die Männer, was ich echt schlimm finde, den wir sind doch alle Menschen! Und so muss unsere Protagonistin Louise im Buch auch immer wieder gegen die Vorurteile gegenüber Frauen herhalten und ihnen beweisen, dass sie alles kann! Louise ist eine nette Protagonistin, die sich im Laufe der Geschichte aber verändert, denn sie muss sich an die Gewohnheiten der Madagaskarer erst gewöhnen und ihr Leben auch erst kennenlernen! Das meistert sie echt sehr gut, auch wenn es ihr nicht immer leicht gemacht wird! Die anderen Personen in der Geschichte finde ich auch zum größten Teil nett, nur manchmal bin ich mit den Namen ganz schön durcheinander gekommen! Der Anfang der Geschichte zieht sich sehr lange, die Fahrt nach Madagaskar dauert sehr lange, was man meiner Meinung nach auch kürzer fassen hätte können, da ja nicht besonders viel auf dem Schiff passiert ist! Als Louise dann auf der Insel angekommen ist, geschieht immer sehr viel und es ist nicht so langweilig wie der Anfang! Mit dem Verlust den sie zu beklagen hat, hatte ich nicht so richtig gerechnet, weshalb ich sehr überrascht war! Doch zum Glück hat sie Halt bei den Tieren gefunden, die ihr sehr schnell ans Herz gewachsen sind und die sie nicht so einfach verlassen will! Um den Mord aufzuklären begibt sie sich dummer Weise sehr in Gefahr, was sie noch nicht mal merkt, aber zum Glück hat sie Freunde die ihr helfen! Sie muss sich auch zwischen zwei Männern entscheiden und ich muss ehrlich sagen, dass ich das Ende schon sehr vorrausgesehen habe, aber trotzdem ist es ein schöner Schluss für so eine ... Geschichte.


Bewertung:
Das Buch war ganz okay, manche Stellen waren besser als andere, andere wiederum waren nicht besonders gut gelungen. Deshalb bekommt das Buch auch nur 3 Sterne von mir!


Wenn ihr gerne Bücher lest, die in anderen Jahrhunderten und dann auch noch an einem ganz anderen Ort spielen, dann kann ich euch dieses Buch nur empfehlen! So würde ich es euch aber nicht unbedingt empfehlen, da es wirklich bessere Bücher gibt und ich mir besseres von dem Buch erwartet hatte!

Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wie es euch gefallen hat! Und falls euch meine Rezension gefallen hat, könnt ihr gerne bei meiner nächsten Rezi auch wieder vorbeischauen!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer! ;D