Freitag, 30. Juni 2017

Rezension zu Flavia de Luce 8

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen.


Heute Morgen habe ich das Buch Flavia de Luce - Mord ist nicht das letzte Wort von Alan Bradley beendet und da heute bereits der 30. Juni 2017 wollte ich die Rezension dazu gleich heute noch veröffentlichen. Es geht natürlich um Flavia die aus Kanada zurückkehrt und dort gleich wieder einen Mord aufklären will. Ein Einsiedler, dem sie einen Brief bringen soll, hängt tot an seiner Schlafzimmertüre. Sofort beginnt sie zu ermitteln und vergisst dabei, dass ihr Vater schwer krank ist.


Allgemeines:
Autor: Alan Bradley
Titel: Flavia de Luce - Mord ist nicht das letzte Wort
Band: 8
Verlag: Penhaligon
Seiten: 341
Preis: 19,99 €
Genre: Jugendkrimi
Erscheinungsdatum: 25. April 2017
ISBN: 978-3-764-53113-3
Kaufen?!


Inhalt:
Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge …


Meinung:
Eigentlich finde ich das Cover gar nicht so schlimm, da es aber komplett anders ist als die der vorherigen sieben Bände, finde ich es schon hässlich. Es ist so dunkel, das Haus zu dem der Weg führt sieht total lustlos aus und auch die Anordnung von Titel und Autorenname sind einfach nur furchtbar. Und es ist auch keine gezeichnete Flavia zu sehen, was die Cover meiner Meinung nach immer zu etwas Besonderem gemacht haben.

Doch zum Glück geht es bei dem Buch hauptsächlich um den Inhalt und der hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Alan Bradley hat mir sehr gut gefallen, den seine Bücher lassen sich so locker leicht lesen. Genauso wie Flavia war ich sofort wieder in meinem Element, den ich Chemie gehört zu meinen Lieblingsfächern. Doch leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht, den in diesem Teil ging es nur ganz ganz selten darum, was ich wirklich schade finde, den das hat die Bücher, meiner Meinung nach, immer zu etwas Besonderem gemacht. Aber zum Glück gab es ja noch einen Mord aufzuklären, bei dem unsere junge Protagonistin wieder sehr schlau kombiniert und vor allem ermittelt hat. Teilweise bin ich gar nicht hinterher gekommen und habe ich mich gefragt, woher sie das nun wieder weis. Da sie aber bis jetzt immer richtig lag, kann ich ihr da blind vertrauen und wurde natürlich nicht enttäuscht. Teilweise war das mit den Namen sehr verwirrend, den in diesem Buch hatten einige Personen zwei Identitäten und als Flavia dem Polizisten den Tathergang vorgetragen hat, kam ich gar nicht so richtig hinter her, aber das macht nichts, den im Großen und Ganzen habe ich das schon alles verstanden. Dieses Mal wurde auch nicht so viel von Flavias Familie erzählt, was wirklich schade ist, den immer wenn sie mit ihren Schwestern Streit hat, wurde es lustig und das habe ich hier sehr vermisst.


Bewertung:
Da es ein paar kleine Kritikpunkte gibt, bekommt das Buch auch nur 4 Sterne, ist aber auf jeden Fall eine würdige Fortsetzung der Reihe um Flavia de Luce. Und lasst euch auf keinen Fall von dem hässlichen Cover abschrecken, es geht doch vor allem um die inneren Werte ;D

Das Buch bekommt von mir eine große Leseempfehlung, da ich Flavia schon sooo lange verfolge und mich immer wieder total freue, wenn ein neuer Teil raus kommt. Aber ihr solltet die Reihe auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, den es geschieht zwar in jedem Buch ein Mord, aber es wird auch víel von Flavias Schwestern und vor allem ihrer verstorbenen Mutter gesprochen. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr die Reihe kennt und sogar diesen Teil schon gelesen habt. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbei schauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Rezension zu Männer und andere Katastrophen

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen.


Das Buch Männer und andere Katastrophen von Kerstin Gier habe ich letztens gelesen und möchte euch meine Meinung dazu natürlich nicht vorenthalten. Es geht um Judith die mit ihrem Leben nicht so wirklich zufrieden ist. Es passieren sehr viele Dinge und immer wieder fragt sie sich, ob sie je den richtigen Mann findet.


Allgemeines:
Autorin: Kerstin Gier
Titel: Männer und andere Katastrophen
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 286
Preis: 8,99 €
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2014
ISBN: 978-3-404-17179-8
Kaufen?!


Inhalt:
Judith, 26, ist ziemlich unzufrieden. Ihr Freund kümmert sich nur noch um Sport und andere Frauen, das Studium und den Bürojob hat sie satt, und die Männer, mit denen sie sich trösten möchte, sind die reinsten Katastrophen. Auch ihren Freundinnen ergeht es nicht besser: Susanna hat alle Prinzipien über Bord geworfen und sich dem Mammon zuliebe mit einem gefräßigen Langweiler eingelassen, Katja lässt sich von ihrem Freund belügen und betrügen, und Bille verliebt sich ausgerechnet in einen notorischen Angeber ...


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr sehr gut. Zum Einen finde ich die Farbe total toll, den ich mag grün sehr gerne und dieses grün ist sehr frühlings- bzw. sommerhaft und passt jetzt eben perfekt. Außerdem finde ich die zwei Küken wahnsinnig süß und sie passen auch so gut dazu. Auch die vereinzelten Blumen, die wie gemalt aussehen, passen toll dazu und ergeben zusammen ein sehr schönes Cover.

Der Schreibstil hat mir natürlich wieder richtig gut gefallen, nur leider finde ich die Geschichte bis jetzt am schwächsten, da sie sich teilweise ein bisschen gezogen hat und einfach nicht so wirklich voran ging. Den ich hätte mich jedes Mal aufregen können, wenn Judith von ihrem Freund oder ihrem Bruder beleidigt wurde. Das hat sie absolut nicht verdient, den sie ist eine nette, hilfsbereite Protagonistin, die sich hätte wehren müssen. Ihre Freundinnen fand ich alle sehr sympathisch, auch wenn sie alle auf ihre eigene Art verrückt waren. Ich finde es gut, dass Judith sich getraut hat sich von ihrem Freund zu trennen, genauso wie eine Freundin, den ohne die Männer sind sie viel besser dran. Rebecca ist eine tolle Schwester, die für Judith da ist, ihr aber auch mal sag wo es lang geht. Es ist sehr schön zu sehen, wie alle drei Geschwister bei der Planung von Rebeccas Modenschau zusammen arbeiten und etwas wirklich Tolles auf die Beine stellen. Als unsere Protagonistin zum Friseur gegangen ist, habe ich mit ihr gelitten, den das Ergebnis ist einfach furchtbar. Doch es ist echt erstaunlich, wie gelassen sie das aufnimmt, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass sie total fertig ist. Ihre Kreative Ader entdeckt Judith zwar erst relativ spät, aber das macht gar nichts, den sie zaubert ganz wundervolle Puppen die ich mir richtig gut vorstellen kann. Und dadurch wird sie auch endlich wieder glücklich, was mich sehr freut, den sie hat es mehr als verdient. Mit der Männersuche klappt es zwar bis zum Ende nicht so gut, aber ich hoffe das der neue Mieter in ihrem Haus ihr Gut tut und sie glücklich macht. Das ganze Hin und Her mit ihr und den Männern, genauso wie bei ihren Freundinnen fand ich manchmal ganz schön verwirrend und nervend, den sie haben ja sicherlich nicht nur Judith als Freundin die sie um Hilfe bitten können. Im Großen und Ganzen eine tolle Geschichte, in der es nicht unbedingt nur um Liebe geht sondern auch viel um Freundschaft, "Mobbing" und Verrat.


Bewertung:
Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen, da es aber ein paar kleine Kritikpunkte gibt, bekommt es auch "nur" 4 Sterne.
Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung, da Kerstin Gier zu meinen Lieblingsautorinnen gehört und ihre Bücher gar nicht schlecht sein können und natürlich weil mir die Geschichte auch richtig gut gefallen hat. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr dieses Buch von ihr schon gelesen habt oder vielleicht andere Bücher von ihr schon gelesen habt. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Rezension zu Ich und die Heartbreakers

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Ich und die Heartbreakers von Ali Novak habe ich vom Bloggerportal zugeschickt bekommen, wofür ich mich noch mal ganz herzlich bedanken möchte. Und da ich das Buch schon zusammen mit der lieben Victoria von _darkbooks_ gelesen habe, möchte ich euch natürlich gleich berichten, wie es mir gefallen hat. Es geht um Stella, die die Chance bekommt mit der Lieblingsband ihrer Schwester auf Toure zu gehen, während sie krank zuhause liebt. Sie verliebt sich auch noch in einen der Jungs, doch kann ihre Liebe bestehen und darf sie überhaupt glücklich sein?


Allgemeines:
Autorin: Ali Novak
Titel: Ich und die Heartbreakers
Verlag: cbt
Seiten: 416
Preis: 9,99 €
Genre: Jugendroman
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2017
ISBN: 978-357-031-117-2


Inhalt:
Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es passt perfekt zum Buch. Das Mädchen mit dem Fotoapperat, welche man nur von hinten sieht, soll auf jeden Fall Stella sein. Der Junge im Vordergrund ist sicherlich Oliver, den ihm kommt sie im Buch schließlich näher, weshalb die Jungs im Hintergrund sicherlich JJ, Alec und Xander sein sollen. Die Farben sind sehr hell, was mir sehr gut gefällt, den so sieht das Cover einfach wunderschön aus. Auch die Anordnung des Titels und dem Kommentar von Anna Todd gefallen mir richtig gut und alles zusammen bildet eben ein perfektes Cover.

Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen und auch in diesem Buch konnte sie mich wieder überzeugen. Den sie hat einen wunderschönen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt, weshalb man das Buch auch so schnell weglassen kann. Stella ist eine sehr sympathische Protagonistin, auch wenn sie manchmal zu sehr auf ihre Schwester schaut als auf sich. Auch ihr Bruder und besagte Schwester habe ich in mein Herz geschlossen, den sie sind immer für sie da und unterstützen sie, aber manchmal sagen sie ihr eben auch, wo es lang läuft. Als sie zum ersten mal Oliver begegnet wusste ich sofort was los ist, den ich habe mittlerweile schon ein bisschen Erfahrung mit solchen Büchern und Geschichten. Aber trotzdem wurde das Buch nie langweilig, weil Ali Novak das ganze perfekt verpackt hat und sehr spannend und mitreisend geschrieben hat. Ich finde es toll, wie sich Stella für ihre Schwester ins Zeug legt und extra nett zu den Heartbreakers Jungs ist. Alle Jungs haben etwas besonderes an sich, so ist Alec ein sehr guter Zuhörer, aber auch guter Ratgeber. JJ hingegen ist ein durchgeknallter Junge, der ständig einen anzüglichen Spruch auf den Lippen hat. Jeder Junge ist anders und etwas ganz Besonderes, weshalb ich sehr froh bin, sie kennen gelernt zu haben. Sie haben auf jeden einen Ehrenplatz in meinem Herzen und ich würde auch sehr gerne Mal ein Konzert von ihnen besuchen. Der Ablauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, den kurz nachdem Stella die Band kennen gelernt hat, gab es schon den ersten Streit, den ich auch ganz gut verstehen kann. Danach freundet sie sich mit allen an und bekommt die Möglichkeit mit ihnen auf Toure zu gehen. Dabei hat sie, meiner Meinung nach, zu viele Bedenken, da sie gar nicht so richtig an sich selber denkt. Stella entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, den sie wird ein bisschen selbstbewusster und tut vorallem endlich das was sie liebt: Nämlich fotografieren! Das Ende war sehr schön, auch wenn es ein bisschen zu abrubt und offen geendet hat.


Bewertung:
An dem Buch gibt es wirklich nichts auszusetzen, weshalb ich nur 5 Sterne vergeben kann. Und ich weiß jetzt schon, dass dieses Buch auf jeden Fall zu meinen Monatshighlights gehören wird.


Das Buch bekommt von mir eine dicke fette Leseempfehlung, den es hat alles was ein gutes Jugendbuch braucht: Liebe, Freundschaft, Herzschmerz und ein Happy End. Die Protagonisten sind einfach nur unglaublich süß und ich würde jederzeit ein Konzert der Jungs besuchen, den sie sind so wahnsinnig sympathisch und super Freunde. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wenn ja, wie es euch gefallen hat. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D



Rezension zu Until Friday Night

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Until Friday Night - Maggie & West von Abbi Glines habe ich von meiner liebsten Laura zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe es danach auch schnell gelesen. Deshalb möchte ich euch jetzt berichten, wie mir das Buch gefallen hat. Es geht um Maggie, die seit Jahren nicht mehr spricht, doch als sie merkt, dass West sie braucht fängt sie wieder an zu sprechen. Außerdem entwickeln die beiden Gefühle füreinander, die keiner so richtig sehen mag oder versteht. Doch gibt es für die beiden ein Happy End, bei dem sie ihre Schmerzen ein wenig vergessen können?



Allgemeines:

Autorin: Abbi Glines

Titel: Until Friday Night - Maggie & West

Band: 1

Verlag: PIPER

Seiten: 292

Preis: 8,99 €

Genre: New Adult Roman
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2016

ISBN: 978-3-492-30919-6
Kaufen?!




Inhalt:

Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen.





Meinung:

Das Cover finde ich sehr schön, da es sehr sommerlich aussieht und darauf einfach alles passt. Das Mädchen, das auf einer Wiese sitzt, neben ihr fließt ein kleiner Fluss entlang, die Bergkette im Hintergrund und einfach diese Wiese sehen wunderschön aus. Auch der rosa Farbfleck, in dem der Titel und der Autorinnenname steht passen gut zum Gesamtbild und wirkt auch gar nicht doof.

Der Schreibstil hat mir natürlich wieder mega gut gefallen. Das Buch hat sich extrem schnell lesen lassen und vor allem war es einfach Abbi Glines. Eigentlich wäre West am Anfang ja nicht so sympathisch, aber da die Geschichte auch aus seiner Sicht erzählt wird versteht man ihn viel besser und kann ihn auch gleich in sein Herz schließen. Er kann ein echt toller Gentleman sein, aber er ist natürlich auch der Bad Boy, an den ich sofort mein Herz verloren habe. Aber zu Maggie ist er eigentlich immer der fürsorgliche Freund, der sich nicht eingestehen kann, dass er in sie verliebt ist. Bei Maggie ist es genau so, den sie hat Gefühle für ihn, will aber irgendwie nur als Freundin für ihn da sein, was ich ein bisschen komisch finde. Außerdem finde ich es ein bisschen eigenartig, dass sie auf einmal anfängt zu sprechen, aber nur mit West, den sie ja eigentlich gar nicht kennt. Und das geheim zu halten, ist schon echt krass, zumal sie ja erst viel später auch mit anderen Personen spricht. Bradley ist ein echt toller Ersatzbruder und Freund, der das nicht verdient hat, zumal er ja erst sehr spät davon erfährt. Es ist auch echt toll, wie er sich um Maggie kümmert bzw. wie er den Jungs befiehlt sich von ihr fernzuhalten. Er mischt sich dann auch gar nicht wirklich in die Beziehung der beiden ein, was echt bemerkenswert ist, den so richtig akzeptieren scheint er sie anfangs ja nicht. Wests Exfreundin ging mir ganz schön auf die Nerven und wie sie und andere über Maggie geredet haben, ist echt unverschämt. Es ist toll zu sehen, wie Maggie und West gegenseitig für sie da sind, den so überstehen sie die dunklen Tage viel besser und wissen immer, dass sie jemanden haben, mit dem sie reden können. Mir hat es sehr gut gefallen die Beiden von Anfang bis Ende zu begleiten, mit ihnen leiden zu dürfen und vor allem ihre Entwicklung mitzuerleben, die bei Beiden auf jeden Fall positiv war. Auch ihre Probleme haben mich sehr berührt und ich bin der Autorin wahnsinnig dankbar für dieses Buch.



Bewertung:

Da das Buch ein paar kleine Mängel aufweist bekommt es "nur" 4,5 Sterne, aber es gehört trotzdem zu meinen Monatshighlights, da ich mich trotzdem wahnsinnig dolle in das Buch verliebt habe.


Das Buch bekommt von mir trotz kleiner Mängel eine dicke, fette Leseempfehlung, den Abbi Glines gehört zu meinen Lieblingsautoren, auch wenn ich noch nicht so viel von ihr gelesen habe. Auch die Geschichte war sehr süß, auch wenn mich Maggies Verhalten manchmal etwas verwirrt hat. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil der Reihe in dem ich Gunner und Willa kennenlernen werde. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch oder ein anderes der Autorin schon gelesen habt, dann können wir uns darüber vielleicht austauschen.
Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Donnerstag, 29. Juni 2017

Rezension zu Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner von Kerstin Gier liegt mittlerweile schon lange auf meinem SuB und da das Buch dieses Jahr ja noch in die Kinos kommt, wollte ich es nun unbedingt lesen. Natürlich möchte ich euch meine Meinung zu dem Buch nicht vorenthalten. Es geht um Kati, die durch einen Unfall fünf Jahre früher aufwacht und nicht mehr mit Felix zusammen ist, den sie wird ihn erst noch kennen lernen. Doch sie will dieses Mal alles anders machen und entscheidet sich einen anderen Weg eizuschlagen? Doch war das richtig oder sind ihre Gefühle für Felix stärker als alles andere?




Allgemeines:
Autorin: Kerstin Gier
Titel: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 299
Preis: 12,99 €
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2013
ISBN: 978-3-7857-6050-5
Kaufen?!


Inhalt:
Kati ist mit Felix glücklich, aber inzwischen hat sich der Alltag in ihr Liebesleben geschlichen - und damit die Zweifel: Ist es überhaupt eine gute Idee, mit Felix alt werden zu wollen? Als sie Mathias kennenlernt, wird Katis Leben plötzlich kompliziert. Und turbulent. Besonders, als sie einen Unfall hat und im Krankenhaus wieder zu sich kommt, exakt fünf Jahre zuvor. Dieses Mal möchte Kati alles richtig machen - und sich für den richtigen Mann entscheiden ...



Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es ist relativ schlicht, doch trotzdem ist einiges los und es sieht auch sehr schön aus. Rosa ist zwar nicht so meine Farbe, aber bei diesem Buch gefällt mir das irgendwie total gut. Der Esel ist mega süß und die Blumen die am unteren Rand sehen auch total schön aus.

Der Schreibstil hat mir total gut gefallen, den ich habe ja schon andere Bücher von Kerstin Gier gelesen und sie haben mir alle sooooooo gut gefallen. Es hat sich auch total schnell lesen, es gab keine unnötigen Längen und auch keine unnötigen Handlungen. Kati ist eine echt tolle Protagonistin, die sich während ihrer Zeitreise nur ein kleines bisschen verändert, den sie schlägt einen anderen Weg ein, als sie es schon mal getan hat. Und das finde ich so wahnsinnig beeindruckend, den ich denke nicht jeder würde sich so entscheiden. Felix ist auch sehr sympathisch, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, das er ein Geheimnis hat. Mathias konnte mich auch überzeugen, da er ein sehr sympathischer Mann ist, den man nicht nur als festen Freund gut gebrauchen kann. Wie schon erwähnt, finde ich es sehr mutig von Kati sich nicht für Felix zu entscheiden, sondern ein Abenteuer zu erleben, was sie sicherlich nicht bereut hat. Trotzdem merkt man recht schnell, dass sie diese Entscheidung bereut und am liebsten aus diesem "Alptraum" aufwachen möchte. Am besten hat mir natürlich Marlene gefallen, eine Arbeitskollegin und Freundin von Kati, die echt toll ist, nicht nur weil sie den gleichen Namen hat wie ich. Toll war zu sehen, wie sie Felix ein bisschen neu kennengelernt hat und was sie mit den Informationen angestellt hat, die sich noch von ihrem "alten Leben" hat. Das Ende war sicherlich vorhersehbar, aber das stört mich gar nicht, den ich liebe Happy Ends und mehr kann ich dazu eigentlich auch nicht sagen.


Bewertung:
Das Buch bekommt von mir die volle Punktzahl nämlich 5 Sterne, den es war wirklich von Anfang bis Ende perfekt.

Das Buch bekommt von mir eine riesen große Leseempfehlung, da Kerstin Gier zu meinen Lieblingsautorinnen gehört und sie mich erneut überzeugt hat. Das ist der erste Frauenroman den ich von ihr gelesen habe und er hat mir richtig gut gefallen und kann auf jeden Fall mit der Edelsteintrilogie und der Silber-Trilogie mithalten. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, was für Bücher ihr schon von ihr gelesen habt. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen könntet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Rezension zu Auch die Liebe hat drei Seiten

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Auch die Liebe hat drei Seiten von Susann Rehlein habe ich vor ein paar Tagen beendet und möchte euch nun berichten wie es mir gefallen hat. Es geht um Lisbeth, die nach Berlin zieht und dort aufhören möchte zu Zählen. Sie schafft es sogar, doch bestimmte Ereignisse lassen ihre Welt zusammen brechen und sie beginnt wieder zu zählen. Kann sie so ihre große Liebe finden oder ist es dafür schon zu spät.


Allgemeines:
Autorin: Susann Rehlein
Titel: Auch die Liebe hat drei Seiten
Verlag: Ullstein
Seiten: 299
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 9. August 2013
ISBN: 978-3-548-28488-0
Kaufen?!


Inhalt:
Sie hat einen Zahlenfimmel, ein größeres Problem mit menschlicher Nähe und ist auch ansonsten nicht besonders alltagstauglich. Zum Glück stellt Neuberlinerin Lisbeth, dreiundzwanzig Komma sieben Jahre alt, schnell fest, dass Kreuzberg genauso ein gemütliches Dorf ist wie das heimatliche Bückschitz in Brandenburg. Nur ein Problem hat sie noch: Edgar – der einzige Mensch, dessen Nähe sie ertragen kann, ohne ihn sofort durchzählen zu müssen. Zwar bringt er höchstpersönlich ihr Lieblingsschaf Paul nach Berlin. Dann aber lässt er Lisbeth, die gegen jeden Ansturm seinerseits gewappnet ist, viel mehr Raum, als sie eigentlich haben will …



Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es ist so schön hell und ist einfach schön gestaltet. Besonders gut gefallen mir die gezeichneten Blumen, die man nicht nur auf dem Cover entdecken kann, sondern auch am Buchrücken und auf der Rückseite des Buches. Auch der gezeichnete Ast, auf dem eine Frau mit Regenschirm sitz, gefällt mir gut und passt perfekt zum Gesamtbild. Auch die Anordnung und die Farben des Titels gefallen mir und ergeben zusammen mit dem Rest ein perfektes Cover.

Der Schreibstil der Autorin hat mir leider nicht so gut gefallen und dadurch hat sich das Buch auch sehr gezogen. Außerdem konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen, da ich das Buch sehr langweilig fand. Lisbeth war von Anfang an eine sehr merkwürdige Protagonistin, die ich nie so richtig verstanden habe, vor allem ihre Zählerei war schon echt komisch. Paul ist ein echt toller Freund, der immer für sie da ist und ihr auch zeigt, was das Leben alles für schöne Seiten hat. Er integriert sie auch in seine Hausgemeinschaft, wodurch Liz neue Leute kennen lernt. Dadurch wird sie lockerer und darüber bin ich echt froh, den sie war schon ganz schön anstrengend. Das mit ihrem Schaf Paul habe ich nicht so ganz verstanden, den sie hat ständig davon geredet wie intelligent es ist und das war schon sehr verwirrend. Edgar ist ein toller Man, der zwar ein bisschen schüchtern ist, aber gerade deshalb passt er, meiner Meinung nach, auch so gut zu Lisbeth. Sie sieht das nicht, den sie sieht anfangs nur einen hinterhältigen Mann in ihm, der ihr alles wegnehmen will, was sie liebt. Doch das stimmt gar nicht, den erstens ist Tante Ruth damit einverstanden, dass er das Grundstück und das Haus kauft und außerdem steht das ja auch noch nicht fest. Auch die anderen Personen in dem Buch waren mir ein bisschen unsympathisch, den sie waren alle auf ihre Art komisch. Auch die Handlungen waren teilweise sehr komisch, den Lisbeth war teilweise sehr produktiv, aber auf der anderen Seite dann wieder total unproduktiv. Das hat mich auch sehr verwirrt, genauso wie eigentlich alles was in diesem Buch.

Bewertung:
Da das Buch teilweise sehr langweilig war und mir der Schreibstil auch nicht so gut gefallen haben, bekommt es auch nur 2 Sterne von mir.


Das Buch bekommt von mir nur eine kleine Leseempfehlung, da mir die Liebesgeschichte, die sehr versteckt vorkam sehr gut gefallen hat und ich Lisbeth irgendwie auch gerne begleitet habe, auch wenn sie mich manchmal ein bisschen genervt hat. Aber wie immer gilt: Wenn ihr euch eure eigene Meinung bilden wollt, dann lest es auf jeden Fall. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wenn ja, wie es euch gefallen hat. Außerdem würde ich misch sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension zu Brezeltango

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Brezeltango von Elisabeth Kabatek liegt schon seit ungefähr zwei Jahren auf meinem SuB und da ich diesen verkleinern möchte, habe ich es letztens erst gelesen. Und jetzt möchte ich euch berichten, wie es mir gefallen hat. Es geht um Line in deren Leben einiges schief läuft, da sie das Katastrophen-Gen hat. So gerät sie öfter in Kontakt mit der Polizei, als ihr lieb ist. Auch mit Tom läuft nicht alles rund doch werden sie vielleicht


Allgemeines:
Autorin: Elisabeth Kabatek
Titel: Brezeltango
Band: 3
Verlag: Knaur
Seiten: 358
Preis: 9,99 €
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2014
ISBN: 978-342-651-298-2
Kaufen?!


Inhalt:
Line und Leon führen eine glückliche Beziehung, und das, obwohl sie aus Stuttgart und er aus Hamburg kommt. Doch plötzlich begeistert sich Leon restlos für Einfamilienhäuser in Stuttgarter Vororten, während es Line nach wie vor mehr in die Szene-Kneipen zieht. Als dann auch noch der Künstler Tarik, >>sexiest man Stuttgarts<<. ausgerechnet Line zu seiner neuen Muse wählt und Leons Sandkastenfreundin Yvette alles daransetzt, ihn zurückzuerobern, versinkt Line endgültig im Gefühlschaos - auch ihr Katastrophen-Gen ist dabei keine wirkliche Hilfe ...


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es ist ein eher schlichtes Cover, auch wen einiges zu sehen ist. Das lilane Oberteil im Hintergrund, der Hocker auf dem die Tasse steht und die Brezel passen sehr gut zusammen und vorallem passt es auch gut zum Inhalt. Auch die Blume, in dem der Titel und der Autorinnenname steht passt total gut zusammen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich bin auch sehr gut ins Buch reingekommen. Das Buch hat sich allgemein sehr schnell lesen lassen und vor allem richtig gut. Es war immer wieder lustig zu lesen, was Line so passiert ist und wie sie öfters mit der Polizei in Konflikt geraten ist. Allgemein war Line eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Das es sich bei dem Buch ja um den dritten Teil handelt, hat man im Laufe der Geschichte eigentlich gar nicht so mitbekommen, den alles war total verständlich. Klar manchmal fand ich Lines Reaktionen schon etwas komisch, aber trotzdem hat sie ein Happy End mehr als verdient. Leo ist ein bisschen komisch, da er irgendwie genau das Gegenteil von Line ist, doch irgendwie ergänzen die beiden sich gegenseitig total gut, was mir total gut gefällt. Klar habe auch ich manchmal gedacht, dass er nicht ganz treu ist, doch das hat sich zum Glück alles aufgeklärt auch wenn es zeitweise nicht danach aussah. Lines wildes Leben ist echt verrückt und ich bewundere sie dafür, dass sie damit halbwegs gut klarkommt. Ich finde es toll, wie sie sich um ihre Nichte gekümmert hat, als sie jemanden brauchte und sie zu einer waghalsigen Unternehmung mitnimmt, die ganz anders verläuft als geplant. Auch die Liebesgeschichte ihrer besten Freundin spielt in die Geschichte ein und das finde ich total gut, den so hat man nicht nur die von Line. Tarik ist ein echt sympathischer Man den sich jede Frau als ihren Märchenprinzen wünscht, doch er passt so gar nicht zu Line, den er ist, meiner Meinung nach, noch verrückter als Line. Im Großen und Ganzen habe ich alle Charaktere aus dem Buch in mein Herz geschlossen, da sie alle auf ihre eigene Art total toll waren. Lines Freundin ist zwar auch sehr verrückt, aber trotzdem kann sich jeder so eine tolle Freundin wünschen, den sie ist immer für Line da, geigt er ihr aber auch mal die Meinung. Ein bisschen hat Line sich im Laufe der Geschichte verändert aber das macht überhaupt nichts, den sie ist immer noch sie selbst. Das Einzigste was mich an dem Buch ein bisschen gestört hat, war wenn die Personen im Buch mit Stuttgarter Akzent geredet haben, denn das konnte ich immer nur schwer verstehen.


Bewertung:
Das Buch hat mir super gut gefallen und da es eigentlich nichts zu beanstanden gibt, bekommt es auch 5 Sterne von mir. Und schon jetzt weis ich, dass es zu meinen Monatshighlights gehören wird.

Das Buch kann ich euch wirklich nur empfehlen, den es ist eine Mischung aus einer locker, leichten Liebesgeschichte und dem absoluten Chaos. Aber die Autorin hat genau die richtige Mischung gefunden und ich bin wahnsinnig froh, dass das Buch nun nicht mehr auf meinem SuB liegt.
Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch kennt und vielleicht sogar schon gelesen habt.
Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbei schauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Freitag, 23. Juni 2017

Rezension zu Unter der Sonne nur wir

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Letzten Monat habe ich mir das Buch Unter der Sonne nur wir von Robin Lyall gekauft und da ich unbedingt ein sommerliches Buch lesen wollte, habe ich das auch gleich mal getan. Und jetzt möchte ich euch natürlich berichten, wie es mir gefallen hat.
 Es geht um Nele, die sich in Afrika in zwei Jungs verliebt. Doch es passieren komische Dinge, die vor allem die Tiere und Jake in Gefahr bringen. Aber für wenn wird sie sich entscheiden?



Allgemeines:

Autor: Robin Lyall

Titel: Unter der Sonne nur wir
Verlag: Arena
Seiten: 315
Preis: 9,99 €
Genre: Jugendroman
ISBN: 978-340-150-954-9
Erscheinungsdatum: 4. Januar 2017
Kaufen?!


Inhalt:
Bloß weg von ihrem untreuen Ex-Freund in Deutschland! Nach dem Abi hilft Nele in einer Tierauffangstation in Afrika. Nie hätte sie gedacht, dass sie sich ausgerechnet am Ende der Welt neu verlieben würde – und dann auch noch in zwei Typen gleichzeitig. Der charmante Sasha sorgt für kribbelige Flirts, die Neles Alltag versüßen. Doch eigentlich ist es der geheimnisvolle Wildhüter Jake, der ihr schlaflose Nächte beschert. Für wen soll sie sich bloß entscheiden?  



Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es sieht so schön sommerlich aus, auch wenn man nicht viel außer den beiden Personen sieht. Die Sonne die auf sie herabscheint und auch so ein bisschen an ihnen vorbeispitzelt ist echt gut gelungen und passt sehr gut zum Buch. Das Mädchen, welches von dem Jungen gehalten wird ist sehr schön gemacht und spiegelt meiner Meinung nach auch eine Situation des Buches wieder.

Ich bin relativ gut ins Buch reingekommen, den der Schreibstil ist sehr angenehm und auch der Anfang der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Nur als Nele in dem Camp ankommt bin ich schon ein bisschen skeptisch gegenüber Sasha und Jake. Den Sasha ist einfach ein viel zu netter Junge, der sicherlich etwas im Schilde führt. Aber auch Jake ist mir total unsympathisch, da er sich immer so wortkarg und komisch verhält. Auch Nele ging mir teilweise ganz schön auf die Nerven, da sie lange Zeit nicht wusste was sie will. Zum Schluss hat sie sich, meiner Meinung nach, genau richtig verhalten, auch wenn ich beide Jungs nie so richtig leiden konnte. Als sie Jake besser kennen lernt und hinter seine Fassaden blicken kann, fange auch ich an ihn ein bisschen zu mögen, den er hat Gründe für sein handeln. Wer für die schrecklichen Dinge die im Camp passieren verantwortlich ist, also zumindestens für eine, wusste ich schon von Anfang an und ich kann ehrlich nicht verstehen, warum Nele es niemanden sagt. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen, den neben der Dreiecksbeziehung von Nele, Sasha und Jake gibt es ja zum Glück noch die Tiergeschichten, die mir teilweise ganz schön nahe gegangen sind. Es ist schön zu sehen, wie die Jugendlichen zusammenarbeiten, um den Tieren etwas Gutes zu tun. Ich habe auch ein bisschen was über Afrika erfahren, was ich sehr gut finde, den so hat das Buch wenigstens ein bisschen was lehrreiches. Das Ende war vorhersehbar, den jeder der schon mal ein Buch gelesen hat, in dem es um eine Dreiecksbeziehung geht, weiß wie solche Bücher ausgehen. Aber ich finde es nicht schlimm, den genau dieses Ende habe ich mir für Nele gewünscht, den sie hat einen Freund verdient, der sie liebt, schätzt und verwöhnt, eben genau das Gegenteil ihres Ex-Freundes. Ein bisschen zu offen ist mir das Ende schon, denn so richtig weiß man nicht, wie es mit den beiden weitergeht....


Bewertung:
Das Buch hatte einige positive aber leider auch einige negative Sachen an sich, weshalb
ich dem Buch auch nur 3 Sterne gebe.

Das Buch bekommt eine kleine Leseempfehlung von mir, da es schon ein sehr schönes Sommerbuch ist, welches man auf jeden Fall lesen kann. Es ist sehr toll zu sehen, wie sich die Jugendlichen um die Tere kümmern und auch etwas über das Land Afrika zu erfahren. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wenn ja, wie es euch gefallen hat. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D

Rezension zu Wild Cards 2

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das Buch Wild Cards - Der Schwarm herausgegeben von George R. R. Martin habe ich vor kurzer Zeit gelesen und da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, wollte ich euch gleich berichten, wie es mir gefallen hat. Ich kann euch gar nicht so richtig zusammenfassen worum es in dem Buch geht, den da sind schätzungsweise 100000 Sachen passiert sind.....



Allgemeines:
Herausgeber: George R. R. Martin
Titel: Wild Cards - Der Schwarm
Band: 2 (Die erste Generation)
Verlag: penhaligon
Seiten: 576
Preis: 15,00 €
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2017
ISBN: 978-376-453-171-3
Kaufen?!


Inhalt:
Das Wild-Cards-Virus hat die Welt verändert: Die Joker, die durch das Virus körperlich verändert wurden, werden verachtet. Die Asse hingegen, die nun mit unfassbaren Fähigkeiten ausgestattet sind, werden gefürchtet oder bewundert. Doch nur wenn Joker, Asse und Normalsterbliche zusammenarbeiten, können sie die Erde vor der Vernichtung bewahren. Denn die Schwarmmutter ist auf unseren Planeten aufmerksam geworden – und keine bekannte Macht des Universums konnte sie jemals aufhalten.


Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, den es ist eine Person aus dem Buch abgebildet und es ist auch zu sehen, was sie für eine "Kraft" hat. Der Hintergrund gefällt mir auch sehr gut, den dort sind ein paar Hochhäuser zu sehen, von denen eins gerade bombadiert wird oder so.... Auch die Frau, die zu sehen ist passt perfekt dazu und ja.... mehr gibt es glaube ich zu dem Cover zu sagen, außer, dass es sehr toll aussieht.

Zu dem Schreibstil kann ich leider nicht so viel sagen, da das Buch erstens von NEUN Autoren zusammen geschrieben wurde und es mir zweitens überhaupt nicht gefallen hat. Ich hatte ja schon ein Buch, der zweiten Generation gelesen und verstehe überhaupt nicht, wie ich da dieses Buch anfragen konnte, den es hat mir überhaupt nicht gefallen, genauso wie das andere.... Naja auf jeden Fall haben mir die ersten ca. 100 Seiten total gut gefallen, den da wurde die Geschichte von einer Person erzählt, doch dann kamen immer mehr Leute dazu und es wurde so viel verschiedenes erzählt, dass ich nicht mehr wusste wer diese Person war. Außerdem wurden so viele verschiedene Teile der Geschichte erzählt, dass ich gar keinen Durchblick hatte und auch einfach nur noch genervt war. Zum Inhalt kann ich euch also nicht viel sagen und zu den Protagonisten auch nicht, da es einfach viel zu viele waren. Es war einfach das schlechteste Buch, was ich je gelesen habe und will diese Rezension eigentlich auch gar nicht schreiben, den ich fühle mich dabei so schlecht...


Bewertung:
Eigentlich hätte das Buch ja -100000000 Sterne verdient, da das aber nicht geht, bekommt es eben einen Stern für die Mühe, die sich die Autoren mit dem Buch gemacht haben.


Also wie ihr schon merkt, hat mir das Buch überhaupt nicht gefallen, weshalb es von mir auch keine Leseempfehlung bekommt. Ich verstehe nicht, was die Autoren mit diesen Büchern erreichen wollen. Wenn sie den Leser verwirren wollen, dann machen sie alles richtig, doch das glaube ich nicht. George R. R. Martin bekommt dadurch, meiner Meinung nach, einen schlechten Ruf und was für seine Das Lied von Eis und Feuer Reihe sicherlich nicht so gut ist. Eigentlich wollte ich sie ja mal anfangen, aber ich glaube das lasse ich erstmal bleiben. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr schon eins der Wild Cards Bücher gelesen habt und wenn ja, wie sie euch gefallen haben. Es würde mich auch sehr interessieren zu erfahren, wer von euch schon alles andere Bücher des Autors gelesen hat. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer.
;D