Mittwoch, 2. August 2017

Lesemonat Juli 2017

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Der Monat Juli ist nun vorbei und ich möchte euch natürlich wieder alle Bücher im Überblick zeigen, die ich im vergangenen Monat so gelesen habe. Insgesamt sind es 12 Stück geworden, worüber ich sehr froh bin, den ich hatte schon früher Ferien als alle anderen, da ich meine Abschlussprüfungen hinter mich gebracht habe. Zusammengerechnet habe ich also 5.236 Seiten gelesen, was ca. 168,9 Seiten pro Tag entspricht. Die meisten Bücher lagen noch nicht so lange auf meinem SuB, was ich nicht so schlimm finde, den die müssen ja auch gelesen werden und wenn ich da Lust drauf habe, lese ich sie einfach.


Zu Begin des Monats habe ich Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout gelesen, was mich ein kleines bisschen enttäuscht hat, da die Autorin meiner Meinung nach, eine der besten Schriftstellerinnen auf der ganzen Welt ist, doch bei diesem Buch hat mir leider der Flaire ihrer anderen Bücher gefehlt. Die Liebesgeschichte zwischen Mallory und Rider hat mir eigentlich sehr gut gefallen, nur leider gingen mir die Charaktere manchmal ganz schön auf die Nerven. Außerdem hat mir der Schreibstil auch nicht so gut gefallen, weshalb ich nicht so gut voran gekommen bin, was ich bis jetzt noch nie bei einem Buch von Jennifer L. Armentrout hatte. Das Buch behandelt ein sehr ernstes Thema und zwar Kindesmisshandlung, was die Geschichte schon wahnsinnig gefühlvoll und emotional macht, was die Autorin auch sehr gut rüber gebracht hat. Ich kann Leute verstehen, die das Buch mögen, aber auch Personen die es nicht mögen, den ich bin selber sehr hin- und hergerissen. Falls ihr meine Meinung genauer wissen wollt, dann könnt ihr ja gerne mal bei meiner Rezension vorbeischauen.
Inhalt:
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …


Als Nächstes habe ich Secret Fire - Die Entflammten von C. J. Daugherty gelesen und es hat mir unglaublich gut gefallen. Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen, genauso wie die Geschichte, weshalb ich das Buch auch so schnell gelesen habe. Taylor und Sascha sind ein wirklich einzigartiges Paar, welches ich sehr gerne auf ihrer Reise begleitet habe, den sie sind mir unglaublich doll ans Herz gewachsen. Ihr Kennenlernen, ihre Gespräche, ihre Bestimmung haben mich sehr in ihren Bann gezogen, weshalb die Seiten beim Lesen viel zu schnell dahingeflogen sind. Ich freue mich auch schon sehr auf den zweiten Teil der Dilogie, den ich unbedingt im August lesen möchte. Gerne könnt ihr hier auch noch mal alles in meiner Rezension nachlesen.
Inhalt:
Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?




Von Glücksspuren im Sand welches von Rachel Bateman geschrieben wurde hat mich leider enttäuscht, da schon viele Leute auf Instagram davon geschwärmt hatten, habe ich mich sehr aufs Lesen gefreut. Mit dem Schreibstil bin ich nicht so richtig zurecht gekommen und die Geschichte konnte mich auch nicht so richtig überzeugen, da Anna ein sehr schwieriger Charakter ist, deren Handlungen ich oft nicht so richtig verstanden habe und nachvollziehen konnte. Am Schlimmsten war meiner Meinung nach aber, dass sie nicht ihre eigene Liste für den Sommer entworfen hat, den das hätte ihrer toten Schwester sicherlich auch gut gefallen. Naja letzten Endes hat das Buch dann 2,5 Sterne von mir bekommen und ihr könnt euch auch gerne meine Rezension dazu durchlesen, falls ihr genaueres wissen wollt.
Inhalt:
Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.


Um endlich mal eine Reihe weiter zu lesen habe ich mit Driven - Begehrt von K. Bromberg begonnen, was ich regelrecht verschlungen habe, den Rylee und Colton haben mich auf den ersten Seiten schon wieder total in ihren Bann gezogen. Doch leider wurde der Sex als Lösung für fast alle Probleme genutzt, was mich an diesem Buch ein bisschen gestört hat. Außerdem war es auch einfach nicht mehr die Stimmung aus dem ersten Teil, in dem sie sich ja erst kennen gelernt haben und so. Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen, genauso wie die Geschichte an sich, auch trotz der kleineren Mängel. Da mich das Ende sehr zerstört hat, habe ich im Monat Juli auch noch den dritten Teil gelesen, worüber ihr weiter unten mehr erfahren werdet. Und falls ihr meine Meinung zu dem zweiten Teil der Driven-Reihe wissen wollt und warum ich nur 3,5 Sterne vergeben habe, dann schaut doch gerne mal bei meiner Rezension vorbei.
Inhalt:
Colton stiehlt Rylees Herz, erweckt in ihr längst abgestorbene Gefühle wieder zum Leben und entfacht eine Leidenschaft, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte.
In nur einer unerwarteten, schicksalhaften Nacht ändert sich alles: Keiner von beiden hat es gewollt, doch jetzt kämpfen sie mit aller Kraft darum, dass es für immer ist.


Danach habe ich eine neue Reihe begonnen und zwar die Black Blade Reihe von Jennifer Estep, welche ich komplett im Monat Juli zusammen mit der lieben Victoria gelesen habe. Angefangen haben wir natürlich mit Black Blade - Das eisige Feuer der Magie, was meiner Meinung nach zwei große Kritikpunkte aufweist. Und zwar zum einen, eine unglaublich vorlaute Protagonistin, hinter deren Gelaber eigentlich nicht viel gesteckt hat. Außerdem hat mir der Schreibstil zu Begin nicht so gut gefallen und leider bin ich auch nicht so gut in die Geschichte gekommen, weshalb ich auch nur 4 Sterne vergeben habe. Alles andere hat mir aber sehr gut gefallen, den man hat Cloudburst Falls und seine Bewohner erstmal kennen gelernt, aber natürlich ist Lila und ihren Begleitern auch schon einiges zugestoßen. Falls ihr meine Meinung ausführlicher lesen wollt, dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mal bei meiner Rezension vorbeischauen würdet.
Inhalt:
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …


Eine weitere Enttäuschung letzten Monat war  Wenn unsere Träume Tango tanzen von Akli Tadjer, den auch hier ging mir die Protagonistin sehr auf die Nerven. Bei Yan wusste man nie so richtig was er eigentlich von Suzanne will, aber trotzdem hat es mir sehr gefallen, wie er sie am Ende unterstützt hat, ihren Traum zu verwirklichen. Die Geschichte rund um den Tango hat mir sehr gut gefallen, auch wenn Suzanne nicht immer ganz bei der Sache war und teilweise auch sehr lustlos das ganze veranstaltet. Da es an dem Buch nur wenig Positives gibt, hat es auch nur 2 Sterne bekommen und bei meiner Rezension könnt ihr auch sehr gerne noch mal vorbei schauen.
Inhalt:

Suzanne wohnt in einer kleinen Wohnung über den Dächern von Paris. Sie lebt sehr zurückgezogen – und nur für den Tanz wie ihre Mutter, die einst die berühmte Königin des Tangos war, bis sie bei einem Brand ums Leben kam und Suzanne allein zurückließ. Wenn sie keinen Tangounterricht gibt, besucht Suzanne jeden Tag einen alten Freund ihrer Mutter, der ihr von früher, von Leidenschaft, tanzenden Paaren und der Magie der Musik erzählt. Das sind die einzigen glücklichen Momente in ihrem Leben, bis sie eines Tages von einem Mann angerempelt wird, der gerade zu fliehen scheint – und ihr den Boden unter den Füßen raubt. Es ist Yan, seines Zeichens Dieb – und leidenschaftlicher Tänzer …


Ein weiteres Highlight im Juli war auf jeden Fall Driven - Geliebt von K. Bromberg, der bisher emotionalste Teil der Reihe, der mich auch wieder sehr zerstört hat. Rylee und Colton mussten sich dieses Mal mit sehr vielen Problemen auseinandersetzten, die sie aber alle sehr gut gemeistert haben. Die Beiden sind echt das perfekte Paar, ergänzen sich super und können immer aufeinander zählen, auch wenn sie nicht immer gut miteinander auskommen und diese Dinge erst erfahren. Außerdem finde ich es super, dass die Bücher immer an dem vorherigen anknüpfen, also das die Handlung gleich weiter geht ohne Unterbrechung, den so kommt man gleich wieder perfekt in die Geschichte rein. Da es an dem Buch abolut nichts zu beanstanden gibt, hat es auch 5 Sterne von mir bekommen und Genaueres erfahrt ihr wie immer in meiner Rezension.
Inhalt:
Du lebst für den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen – oder du verlierst alles, was dir lieb ist.


Als nächstes habe ich meine aller erste Märchenadaption gelesen und zwar Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury, in dem es um das Märchen Aladdin geht. Der Schreibstil hat mir so mittelmäßig gefallen, vor allem da ichoft nicht so richtig vorwärts gekommen bin. Zahra ist eine merkwürdige Protagonistin, da sie sich meistens sehr komisch verhält, was sicherlich an ihrer Vorgeschichte liegt, die man auch nachlesen kann. Das gefällt mir richtig gut, den sonst wüsste man gar nicht, warum sie als das Monster gesehen wird, was sie vielleicht ist oder auch nicht! Aladdin ging mir manchmal sehr auf die Nerven, aber irgendwie kann ich nicht so richtig beschreiben woran es lag. In dem Buch finden sich zahlreiche positive wie auch negative Seiten, weshalb ich es gut verstehen kann, wenn man das Buch nicht mag, so wie die liebe Laura mit der ich das Buch begonnen hatte. Da es eine mittelmäßig gute Leistung war, hat das Buch 3 Sterne von mir bekommen und in meiner Rezension könnt ihr alles noch mal genauer durchlesen.
Inhalt:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.





Endlich konnte ich auch Black Blade - Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep lesen, da Victoria und ich uns Termine fest gemacht hatten, an denen wir die Bücher immer anfangen. Im Gegensatz zum ersten Teil, bin ich in den Folgeband sehr gut gekommen und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Auch Lila war mir viel sympathischer und Devon und Felix sind ihr echt tolle Freunde. Das Buch war wieder sehr spannend, da man nicht nur während des Turnieres mit gefiebert hat, sondern auch außerhalb der Kampfarena. Teilweise wahr ich sehr erstaunt, über das was passiert ist, aber es hat mir mega gut gefallen, weshalb ich auch 5 Sterne vergeben habe. Die Rezension zu diesem Monatshighlight findet ihr hier falls ihr da mal reinlesen wollt.
Inhalt:
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …



Ein weiteres Highlight im letzten Monat war auf jeden Fall Das Glück und wir .dazwischen von Taylor Jenkins-Reid, da mich die Idee und auch das Buch sehr an Auch donnerstags geschehen Wunder von Manuela Inusa. Der Schreibstil hat mir super gefallen, die Seiten sind nur so dahingeflogen und die Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Hannah hat sich in beiden Teilen der Geschichte ein wenig verändert, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Ethan und Henry sind zwei wahnsinnig tolle Männer, auch wenn Letzterer mein Favorit ist, da er etwas ganz besonders an sich hat. Auch dieses Buch

hat 5 Sterne bekommen und meine Rezension dazu ist natürlich auch schon online.
Inhalt:
Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?



Außerdem habe ich im Juli eine komplette Reihe gelesen und um diese abzuschließen habe ich als vorletztes Buch Black Blade - Die helle Flamme der Magie von Jennifer Estep gelesen. Ein wirklich würdiges Finale, einer unglaublich tollen und ganz besonderen Reihe. Lila musste sich nun zum letzten Mal ihrem größten Feind stellen: Victor Draconi. Mir hat es gut gefallen, dass man in diesem letzten Teil noch etwas über die Vergangenheit erfahren hat, besonders über die Umstände warum Lilas Mutter getötet wurde. Die Protagonisten haben einen noch größeren Platz in meinem Herzen bekommen, den sie waren wieder richtig süß und vor allem eine Person hat sich sehr zum Positivem verändert. Natürlich hat auch der Abschlussband der Black Blade Trilogie 5 Sterne von mir bekommen und wenn ihr wollt, könnt ihr gerne bei meiner Rezension vorbeischauen.
Inhalt:
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...


Zuletzt habe ich Illuminae - Die Illuminae-Akten 01 von Amie Kaufman und Jay Kristoff gelesen. Da das Buch erst am 13. Oktober 2017 erscheint kann ich euch dazu noch nichts berichten, aber den Inhalt kann ich euch schon "veröffentlichen", da man den auch schon auf Amazon und Co. finden kann. Am Erscheinungsdatum erscheint die Rezension aber hier auf meinem Blog und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr da vorbeischauen würdet.
Inhalt:
Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.


So und das waren nun alle Bücher, die ich im Juli gelesen habe und auch wenn es sehr gute und weniger gute Bücher gab, bin ich mit dem Lesemonat sehr zufrieden Zu meinen Highlights gehören, wie oben schon erwähnt Secret Fire - Die Entflammten, Driven - Geliebt, Black Blade - Das dunkle Herz der Magie, Das Glück und wir dazwischen und natürlich Black Blade - Die helle Flamme der Magie. Die Rezensionen habe ich oben ja alle verlinkt, aber auch unter der Rubrik Rezensionen findet ihr alle meine veröffentlichten Rezensionen auf meinem Blog. ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr eins der oberen Bücher schon gelesen habt und natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ihr auch bei meinem nächsten Beitrag vorbeischauen würdet!

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer
eure Marlene❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen