Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu Kieselsommer

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen!


Das erste Buch was ich im August gelesen, möchte ich euch heute vorstellen, den es ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal und außerdem will ich irgendwann mal mein ganzes Regal rezensiert haben! In Kieselsommer von Anika Beer geht es um Tilda und Ella, die zum ersten Mal alleine Urlaub machen. Doch als Mats rückt Tilda immer mehr in den Hintergrund und sie fragt sich was sie dagegen tun kann.

Allgemeines:
Autorin: Anika Beer
Titel: Kieselsommer
Verlag: cbj
Seiten: 315
Preis: 14,99 €
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2017
ISBN: 978-3-570-15773-2
Kaufen?!


Inhalt:
Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?


Meinung:
Der obere Teil des Covers gefällt mir total gut, den der Titel ist schön angeordnet und vorallem ist er schön gestaltet worden. Auch das Wasser, das zu sehen ist gefällt mir sehr gut, aber die zwei Mädchen im Wasser sehen total unecht aus und man erkennt einfach sofort, dass es mit Photoshop bearbeitet wurde.

Der Schreibstil von Anika Beer hat mir sehr gut gefallen, den das Buch lies sich super schnell lesen, wahrscheinlich auch wegen der relativ großen Schrift. Leider hat mir die Liebesgeschichte in dem Buch nicht wirklich gefallen, den sie war nichts besonderes sondern nur so 0815. Trotzdem hat es mir gefallen, wie Ella und Mats sich näher gekommen sind und Tilda alles daran gesetzt hat, sie auseinander zu treiben. Die Freundschaft zwischen den beiden Mädchen war sehr glaubwürdig und es hat mich auch sehr gefreut, mal eine Liebesgeschichte zu lesen die in Deutschland spielt, den davon gibt es irgendwie zu wenige. Genauso wie Tilda hat es mich auch genervt, dass Ella sich nach dem Kennenlernen mit Mats eigentlich nur noch mit ihm Dinge unternommen hat, obwohl sie eigentlich den Urlaub mit ihrer besten Freundin verbringen wollte. Trotzdem waren Tildas Handlung manchmal viel zu übertrieben, auch wenn ich sie bis zu einem gewissen Grad ja auch verstehen kann. Mats hat sich zwar immer wieder zurückgezogen, damit die beiden Mädchen alleine sein können, aber trotzdem hat mir das irgendwie nicht gereicht, den er hat
den ersten Urlaub ohne Eltern der beiden zerstört. Ella war eigentlich bis zum Ende sehr unerfahren, da es ja ihre erste Liebe war und das finde ich, hat die Autorin authentisch rübergebracht. Wie schon erwähnt war es mir teilweise zu viel Drama und hat mich einfach nur genervt. Man hat auch ein bisschen was über den Spreewald erfahren was mir sehr gut gefallen hat, den ich finde es immer wieder schön in Büchern auch etwas über die Landschaft und die Natur zu erfahren. Das Ende war zwar sehr vorhersehbar, aber wer steht den nicht auf solche Enden? Aber eigentlich ist mir das Ende schon ein bisschen zu offen, da man eigentlich nichts wirklich weis, was mich ein bisschen stört. Ich bin sehr gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird oder nicht....


Bewertung:
Da es sich bei dem Buch um keine besondere Liebesgeschichte handelt, bekommt es auch nur 4 Sterne von mir.
Das Buch eignet sich perfekt, wenn man gerade im Jugendlichen Alter beginnt zu lesen, den die Liebesgeschichte ist nichts Besonderes. Trotzdem kann man das Buch ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen lesen, den wer liebt den keine locker, leichten Liebesgeschichten vor allem jetzt im Sommer. Außerdem bekommt man durch das Buch auch so richtig Lust auf den Sommer, den die beiden Mädels verbringen ihren ersten gemeinsamen Urlaub ja an einem See im Spreewald. Außerdem spielt das Buch mal in Deutschland, was meiner Meinung nach viel zu selten der Fall ist. Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, ob ihr das Buch schon gelesen habt und wie es euch gefallen hat. Außerdem würde ich mich sehr über euer Feedback freuen und natürlich über einen weiteren Besuch meines Bloggs, beim nächsten Beitrag.

Bis zum nächsten Mal ihr Bücherwürmer
eure Marlene❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen